Praktisch: Konzept-Auto mit Espressomaschine

Seit Jahrzehnten sind automatisch gesteuerte Autos eine Zukunftsvision. Schon in den Büchern von ‚Was ist Was?‘ war das ein Thema. Der schweizerische Hersteller Rinspeed präsentierte nun sein Konzept vom Zukunftsauto – mit Espressomaschine.

Auf dem Genfer Autosalon präsentierte Rinspeed das Konzept XchangE: Es soll fahrerloses Autofahren möglich machen. Aus der anstrengenden Fahrt auf der Autobahn wird so eine angenehme Reise, auf der natürlich der Espresso nicht fehlen darf. In der Mitte der Konsole befindet sich eine Espressomaschine, die auf Knopfdruck Kaffeegenuss produziert. Wer die Hände nicht an das auf ganzer Länge verstellbare Lenkrad legen muss, macht dann halt Kaffee. Für komfortables Fahren steht auch ein 1,20 Meter breites Display, das sich hinter dem Lenkrad befindet: Hier erhält der Fahrer alle wichtigen Informationen. Zudem sind mehrere Tablet-PCs integriert, die den Fahrer warnen, falls er eingreifen muss.

Solange das nicht notwendig ist, können Fahrer und Beifahrer die Sitze umdrehen und einen Film anschauen – auf dem 32 Zoll Fernseher, der sich hinter der Rückbank befindet, und standesgemäß über eine 4K-Auflösung verfügt. Derweil halten beide einen Espresso in der Hand und freuen sich über die komfortable Technik, die Rinspeed selbst entwickelt hat. Wann ein solches Konzept tatsächlich auf deutschen, schweizerischen oder wohlmöglich saudi-arabischen Straßen zu finden ist, bleibt abzuwarten. Fakt ist: Nicht nur die Espressomaschine ist praktisch, auch die gesamte Technik ist auf Komfort ausgelegt. Zum Beispiel eine LED-Lichtanlage, LTE-Internet oder die original Schweizer Uhr hinter dem Lenkrad. Also ich würde gerne mal den Espresso aus der Mittelkonsole testen.

 

Kommentare sind geschlossen.