Ein Espresso für unterwegs

Coffee to go; Espresso im Stehen oder eine Espressomaschine im Auto – die Möglichkeiten der Espressozubereitung sind vielfältig. Eine Idee von den Dreien stammt von Uwe Hartmann, der mit seinem CateWalker aktuell Investoren sucht.

Von der Idee zum CateWalker

Als Uwe Hartmann die Idee für sein Projekt hatte, bot ihm morgens jemand eine Zeitung an. Er erwiderte: Ich könnte einen Kaffee gebrauchen. Kaffee überall und zu jeder Zeit – das war die Grundidee. Uwe tüfelte lange daran, bis er einen ersten Prototyp gebaut hatte. Den CateWalker. Mit ihm lassen sich Kaffee- und Kakaospezialitäten zubereiten. Klingt einfach, aber das Besondere daran ist die Tatsache, dass das im Stehen, im Gehen oder im Sitzen funktioniert. Überall und zu jedweder Zeit.

Es ist ein bisschen so wie diese Coffee Bikes, die fast in jeder Stadt anzutreffen sind; mit dem Unterschied, dass Uwe Hartmann kein Bike benötigt. Seine Espressomaschine kann man sich auf die Schultern schnallen. Auf Knopfdruck wird dann Espresso, Kaffee oder eben Kakao frisch aufgebrüht. Der CateWalker nutzt dazu ein Kapselsystem, das in ähnlicher Bauweise in Millionen Kaffeemaschinen zum Einsatz kommt. Auf dem Rücken findet sich ein Tank mit sechs Litern Wasser, per Handdüse wird der Brühvorgang gestartet.

Investoren gesucht

Uwe Hartmann hat fast alles: Einen ausgezeichneten Businessplan, ein Marketing-Konzept, einen Produzenten und natürlich einen Prototypen. Was ihm fehlt, ist die Finanzierung. Deshalb wird er bei der neuen VOX-Gründershow „Die Höhle des Löwen“ mitmachen. Wir wünschen ihm auf jeden Fall viel Erfolg und werden die Entwicklung des Projekts im Auge behalten. Geld können wir leider nicht spenden, aber ein wenig mediale Aufmerksamkeit im Internet.

Mehr Informationen zum CateWalker: www.catewalker.de

Kommentare sind geschlossen.